Der Computer erhält täglich eine Vielzahl von Daten, die er speichert. Damit Festplatte und Server nicht überquellen, können Unternehmen ihre Daten auslagern. Der Begriff hierfür ist Cloud, die dazu dient, Daten von Firmen auf einen externen Speicherplatz außerhalb der Festplatte auszulagern. Organisatorisch unterscheiden sich die Arten von Clouds. Die Private Cloud steht für die Nutzer, die sich mit dem Anbieter in einem Unternehmen befinden. Mit dem Public Cloud stehen die Daten für bestimmte Personen und Unternehmen zur freien Verfügung.

Die IT-Infrastrukturen an den Bedarf anpassen

Mit Cloud umschreiben Informatiker den Ansatz, Datenspeicher, Kapazitäten von Rechner und Netzwerk über ein weiteres Netzwerk zur Verfügung zu stellen und dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Die Nutzung sowie das Angebot für diese Art der Dienstleistung erfolgen ausschließlich über Protokolle und definierte Schnittstellen. Besser gesagt: Ein Teil der Hard- und Software betreibt der Nutzer nicht mehr selbst, sondern über einen externen Server beispielsweise in einem Rechenzentrum. Der Zugriff auf die Software erfolgt über das Internet oder einem anderen Netzwerk.

Die Vorteile, Daten auf einen externen Server auszulagern, liegen auf der Hand. Auf dem betriebseigenen Netzwerk sind nach dem Auslagern der Daten Ressourcen frei, die das Unternehmen effizienter nutzen kann. Daneben stehen den Mitarbeitern im Außendienst die benötigten Daten auf Tablet und Smartphone zur Verfügung. Der Provider übernimmt die Aktualisierung von Soft- und Hardware. Daneben minimiert der Unternehmer das Risiko, das durch den Verlust von Daten entstehen kann.

Die Vorteile von EveryWare

Vor Vertragsabschluss über die Auslagerung der Daten besteht der Unternehmer auf eine detaillierte Planung sowie einer Vollkostenrechnung. Anhand dieser Unterlagen wählt er seinen Partner aus. Im Internet findet der Unternehmer eine ganze Reihe Schweizer Cloud-Anbieter, wozu der Provider EveryWare zählt. EveryWare bietet die Produktgruppen Internet Access, Corporate Network Solutions, Managed Fibre Optical Service sowie Managed Security Solutions und Backbone an.

EveryWare verbindet mit Internet Access die Kunden über ein eigenes IP-Netzwerk. Die Firmenstandorte innerhalb der Schweiz verbindet das virtuelle Privatnetzwerk. Im Rahmen der Corporate-Network-Lösungen bietet EveryWare in Verbindung mit Business DSL einen automatischen ISDN-Failover an. Managed Fibre Optical Service und Managed Security Solutions stehen für optische Verbindungen sowie die Konfiguration und Installation kundenspezifischer Geräte wie Modems und Router. Für Unternehmer ist das Auslagern der Daten bei einem geeigneten Partner eine kostengünstige und sichere Sache – insbesondere bei EveryWare mit Backbone, einem Konzept, das die Weiterführung der anderen Standorte erlaubt, wenn ein Standort komplett ausfällt.

Über den Autor

Wir von uptechblog.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Technik. Die Redaktion gibt Ihnen einen Überblick zu den neusten Smartphones, Tablets, Computer und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo